Spaltschutzbleche für die Fusionsforschungsanlage Wendelstein 7-X im Reinraum // Quelle: RST

Forschung & Entwicklung

Wendelstein 7-X: Schutzdes Plasmagefäßesdurch Spaltschutzgitter

Herausforderung

Im Auftrag des Max-Planck-Instituts für Plasmaphysik (IPP) hat RST Rostock-System Technik Spaltschutzgitter für das Plasmagefäß von Wendelstein 7-X entwickelt. Wendelstein 7-X ist eine Fusionsforschungsanlage mit deren Hilfe die Kraftwerkstauglichkeit von Fusionsanlagen des Typs “Stellarator” untersucht wird. Ein Fusionskraftwerk soll aus der Verschmelzung von Atomkernen Energie gewinnen. Die filigranen und hochpräzisen Spaltschutzgitter schützen das eigenwillig geformte Plasmagefäß als Herzstück der Anlage vor zu hoher thermischer Belastung durch Wärmestrahlung aus dem Plasma.

Spaltschutzbleche für die Fusionsforschungsanlage Wendelstein 7-X // Quelle: RST

Spaltschutzbleche für die Fusionsforschungsanlage Wendelstein 7-X // Quelle: RST

Lösung

Das Projekt umfasste die Konstruktion, Fertigung, Reinigung, Vermessung, End-Kontrolle und Lieferung von Spaltschutzgittern für die Baffle- und Wandschutzelemente des Plasmagefäßes. Im Rahmen der Designphase wurden mehrere hundert Varianten entwickelt und individuell an die Konturen des Plasmagefäßes angepasst. Insgesamt wurden ca. 4000 sogenannte Doppelgitter verschiedener Formen produziert. Die Reinigung und anschließende Verpackung für den künftigen Einsatz im Ultrahochvakuum erfolgte im hauseigenen Reinraum von RST. 

Kontakt

Zurück zur Übersicht