Passagierkabinensimulator AVES (Air Ve­hic­le Si­mu­la­tor) für das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) // Quelle: DLR

Luftfahrt

Passagierkabinen-simulator für die DLR-Forschungsplattform AVES

Herausforderung

Für das Deutsche Luft- und Raumfahrtzentrum (DLR) hat RST Rostock System-Technik einen multifunktionalen Passagierkabinensimulator entwickelt und gefertigt. Der Simulator ist für den Einsatz im nationalen Zentrum für Flugsimulation in der Luftfahrtforschung AVES (Air VEhicle Simulator) in Braunschweig bestimmt. Als hochmoderne, modular konzipierte Forschungsplattform dient AVES der Untersuchung der dynamischen Interaktion zwischen Mensch und Luftfahrzeug, wobei der Fokus auf Verkehrsflugzeugen, Hubschraubern und neuen technischen Konfigurationen liegt. Mit Hilfe der RST-Kabine sollen neuartige Kabinenarchitekturen für Langstrecken- und Großraumflugzeuge experimentell untersucht werden.

Virtuelle Fenster im Flugsimulator Air Ve­hic­le Si­mu­la­tor (AVES) beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) // Quelle: DLR

Operatorstand im Flugsimulator Air Ve­hic­le Si­mu­la­tor (AVES) beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) // Quelle: DLR

Lösung

Um für Tests realistische Umgebungsfaktoren zu inszenieren, wurde der Aufbau des Simulators dem einer klassischen Flugzeugkabine mit Sitzreihen, Gepäckablagen, Bedienelementen, Anzeigen und Klimatisierung nachempfunden. Wesentliche Ergänzungen zur Grundausstattung sind Komponenten und Systeme, die DLR-Spezialisten gezielte Untersuchungen und Experimente im Hinblick auf die Entwicklung von Kabinenlayouts und -funktionalitäten ermöglichen. Das Modul kann dazu nach Bedarf auf ein bestehendes Motionsystem werden.

Kontakt

Zurück zur Übersicht